Räume für Neues schaffen. Kompetenzentwicklung als Gemeinsamkeit von Gründerzentren und Innovationslaboren.

Zu diesem Thema laden wir ein zur Auftaktveranstaltung des INTRA Lab 2018.

am 16. Aprill 2018
von 16 – 18 Uhr
im HUB 31, in der Hilpertstraße 31, 64295 Darmstadt

Zum Programm INTRA Lab Auftakt 2018:
In 2018 findet das INTRA Lab in dem neuen Gründerzentrum der Stadt Darmstadt und der IHK Darmstadt – dem HUB 31 – statt. Doch was macht ein Labor zur Entwicklung sozialer Geschäftsmodelle für bestehende Unternehmen in einem Gründerzentrum? Besonders wenn das Gründerzentrum unter anderem Holz- und Metalllwerkstätten anbietet, um das Gründen von Unternehmen mit eher technologischer Ausrichtung zu unterstützen? Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede wollen wir uns mit Ihnen austauschen. Nach einer Vorstellung des HUB 31 und des INTRA Lab freuen wir uns auf eine spannende Diskussion.

 Wollen Sie teilnehmen? Dann bitten wir um eine Anmeldung mit einer formlosen Mail an s.preuss@intra-lab.de

 

Hunde(T)raum bei Maischberger

Jaqueline Kessler, Hundeausführerin bei Hunde(T)raum, war zu Gast in der Sendung MAISCGHBERGER in der ARD. Bei der Diskussion der Frage “Wie schnell wird man obdachlos” berichtet sie von ihren Erfahrungen.
Wir freuen uns über die Würdigung des Hunde(T)raums als einzigartiges Projekt in Deutschland. Das Projekt der Mission Leben ist aus dem INTRA Lab Vorgänger LaDU entstanden. Wer die Sednung verpasst hat: noch ist sie in der ARD Mediathek zu finden!

Anmeldung für 2018 möglich!

DSC_0038_zugeschnitten

Die Termine für den INTRA Lab Workshopzyklus 2018 stehen fest. Ab jetzt können Sie sich mit einer Projektidee für eine Teilnahme anmelden. Detaillierte Informationen zu den Terminen und dem Anmeldeverfahren finden Sie in unserer Infomappe Teilnahme. Bewerbungsschluss mit einer konkreten Idee ist der 5. März 2018. Wollen Sie dabei sein?

Mitmachen können Mitarbeitende aus Unternehmen der Wohlfahrtspflege oder der freien Wirtschaft, die eine Idee für eine soziale Dienstleitung zum Geschäftsmodell ausarbeiten wollen. Die Idee kann von der/m Mitarbeitenden selbst kommen aber auch im Interesse des Unternehmens liegen. Eine Erweiterung des Angebots von Wohlfahrtsorganisationen ist ebenso denkbar wie die Entwicklung eines Geschäftsmodells, welches die eigenen Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten ergänzt. Beispiele aus dem Workshopzyklus 2017 sind: ein inklusiver Foodtruck, eine Konzept zur Randzeitbetreuung von Kindern (ZABL) oder eine Handwerkerservice speziell für ältere Menschen.

Die Erfahrungen aus dem INTRA Lab Workshopzyklus 2017 sind sehr positiv. Wir freuen uns, dass für fünf der acht teilnehmenden Projekte bereits mit Ende des INTRA Lab ganz offiziell eine Umsetzung durch die entsendenden Unternehmen beschlossen wurde. Die anderen drei Projekte werden ebenfalls weiter verfolgt. Die entsendenden Unternehmen klären hier noch einige organisatorische Fragen bevor eine finale Entscheidung über die Umsetzung fällt. Die ehemaligen Teilnehmenden bestätigen, dass sie durch das INTRA Lab neue und hilfreiche Arbeitstechniken und Vorgehensweise für ihre tägliche Arbeit erlernt haben.

 

Erster Workshopzyklus erfolgreich abgeschlossen

INTRA_Lab_1_2017_Abschluss

Mit dem sechtsen INTRA Lab Workshop und der anschließenden Abschlussveranstaltung ging gestern der 1. Workshopzyklus zu Ende.

Im Workshop haben die Teilnehmenden wertvolle Hinweise von Volker Then (CSI Heidelberg) in Bezug auf die Wahl der passenden Rechtsform für ihr Projektvorhaben erhalten. Vielen Dank für den hilfreichen Input!

In der Abendveranstaltung gab es dann für unsere Gäste die Möglichkeit, sich an Marktständen über das INTRA Lab und die verschiedenen Projekte zu informieren. In Gesprächen mit den Teilnehmenden haben die Gäste ebenfalls zum Gelingen der Projekte beigetragen: Ihre Rückmeldungen geben den Teilnehmenden neue Anregungen zur Umsetzung ihrer Vorhaben.

Sie wollen genauer wissen, was bei der Veranstaltung passiert ist? Lesen Sie unsere Pressemitteilung in der kurzen oder der langen Version.