Arbeiten am Geschäftsmodell

DSC_0017
Im vierten Workshop des aktuellen Workshopzyklus hat die Arbeit an den Geschäftsmodellen begonnen. Mit dem Businesss CANVAS Model haben die Teilnehmenden sich einen ersten Überblick verschafft, welche Elemente des Geschäftsmodells klar sind und wo noch Recherchiert werden muss.
Unterstützt wurden sie dabei von Sebastien Martin vom Social Impact Lab Frankfurt. Herzlichen Dank für die interssanten Einblicke in die vielen Möglichkeiten eine Projektfinanzierung sicher zu stellen Sebastien!

Save the Date!

Der INTRA Lab Workshopzyklus 2017 wird mit einer öffentlichen Abschlussveranstaltung beendet. In der Veranstaltung möchten wir Einblicke in das INTRA Lab und die teilnehmenden Projekte ermöglichen. Wer dabei sein will kann sich den Termin bereits notieren:
am Montag, dem 27. November 2017
von 18.00 – 19.30 Uhr
in der Aumühle, Darmstadt-Wixhausen.
Weitere Details zur Planung und Anmeldung folgen im Oktober.
Das vorläufige Programm finden Sie hier:

Bürgerversammlung zum Projekt Nack

Foto Bürgerversammlung Nack 2017

Im Projekt Nack wird erarbeitet, wie eine geerbte Liegenschaft der Diakonie Hessen am besten für Anwohner und Region genutzt werden kann. Unsere INTRA Lab Teilnehmenden – Karin Mettner und Rüdiger Ottinger – haben eine Bürgerversammlung organisiert, um herauszufinden welche Themen den Anwohnern unter den Nägeln brennen. Die Veranstaltung war rege besucht und die Teilnehmenden haben eine Vielzahl an Ideen genannt. Ein voller Erfolg, findet auch die Diakonie Hessen.

Mehr zu der Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Diakonie Hessen.

Halbzeit in den Workshops

Expertenrund WS 3

(v.l.n.r.) Sabine Liebman notiert Hinweise von Wilfried Knapp (Diakonie Hessen) zum Handwerkerservice, während Karin Mettner und Rüdiger Ottinger mit Volker Kilb (HypoVereinsbank) ihr Projekt Nack diskutieren.

Am Freitag dem 14. Juli fand der dritte Workshop des INTRA Lab Zykus 2017 statt. Vormittags wurden die im zweiten Workshop erstellten Prototypen der erarbeiteten Angebote gemeinsam verfeinert. Am Nachmittag kamen dann elf Experten aus den Bereichen Wohlfahrtspflege, Sozialunternehmertum und Finanzen hinzu. Indem die Experten die verschiedenen Projekte wie „Marktstände“ besucht haben, konnten sie beinahe zu jedem eine Rückmeldung geben. Wir danken unseren Experten noch einmal ganz herzlich für die hilfreichen Hinweise und die vielen neuen Ideen, die sie eingebracht haben!

Die Teilnehmenden sprechen nun mit Nutzern, Fachexperten und Kollegen im eigenen Unternehmen um herauszuarbeiten, welche der vielen Ideen die erfolgsversprechendsten sind. Wir sind gespannt, wie die Projekte sich bis zu unserem nächsten Workshop im September entwickeln.

Veränderungen bei Workshopdozenten

Bei den Dozenten, die die zukünftigen Workshops durchführen, wird es eine kleine Veränderung geben. Aufgrund von anderen Verpflichtungen kann Björn Schmitz den 4. und 6. Workshop, für die er vorgesehen war, leider nicht mehr durchführen. Petra Fetzer wird diese an seiner Stelle übernehmen. Wir glauben, dass dies eine gute Lösung ist, weil alle Termine gehalten werden und volle Kontinuität gewährleistet ist.

Erste Prototypen entwickelt

Prototyp ZABL

Nachdem im ersten INTRA Lab Workshop Mitte Mai eine Übersicht relevanter Stakeholder für alle Projekte erstellt wurde, haben die Teilnehmenden potentielle Nutzer ihrer Geschäftsmodelle nach ihren Bedarfen gefragt. Im zweiten Workshop wurden auf dieser Basis bereits erste Prototypen der Geschäftsmodelle entwickelt. Oben ein Beispiel aus dem Projekt ZABL. Wir sind gespannt, wie diese im weiteren Verlauf weiter entwickelt werden!